Elisabeth Schwarzkopf – Live Recordings 1953-1963
Door op 24 maart 2011

Artiest: Elisabeth Schwarzkopf
Album_title: Schubert/Wolf lieder
Genre: liederen klassiek
Release_date: 10/18/2010
Label: Orfeo
Rating: Vierenhalve ster (4.5)
Soundsid: 2832954
Schubert/Wolf lieder Elisabeth Schwarzkopf
4.5
4.5

Orfeo brengt oude opnamen uit van het festival der festivals: de Salzburger Festspiele. Deze keer is de onsterfelijke Elisabeth Schwarzkopf (1915-2006) aan de beurt met maar liefst drie cd’s vol antieke liedminiatuurtjes. Het album beslaat de periode 1953 tot 1963, waarin de sopraan bijna elk jaar een liedrecital mocht verzorgen op de Festspiele. Ze deed dat meestal met vaste begeleider Gerald Moore, behalve in 1953, toen haar pianist niemand minder dan dirigent Wilhelm Furtwängler was. Ook qua repertoire was Schwarzkopf erg constant. Ze brak keer op keer een lans voor de liederen van Hugo Wolf, slechts een paar keer zong ze Schubert of Brahms.

Op deze verzameling krijgt Wolf dan ook de meeste aandacht: twee volle schijfjes. Schubert vult de laatste cd. Het is een uniek document van een zangeres met ongekende dynamische en dramatische kwaliteiten. Elke lettergreep krijgt een eigen klankkleur en de soms wat ontoegankelijke Wolf komt tot leven.

Deze recensie verscheen eerder in Luister 673.

Elisabeth Schwarzkopf (1915-2006), sopraan
Wilhelm Furtwängler (1886-1954) en Gerald Moore (1899-1987), piano

Filmpje van Philine van Wolf door Gerald Moore en Schwarzkopf.

Inhoud Elisabeth Schwarzkopf – Live recordings 1953-1963

Hugo Wolf: Phänomen, Nachtzauber, Die Spröde, Die Zigeunerin, Die Bekehrte, Tretet ein, hoher Krieger, Anakreons Grab, Singt mein Schatz wie ein Fink, Blumengruß, Du milchjunger Knabe, Epiphanias, Wandl’ ich in dem Morgentau, Ganymed, Das Köhlerweib ist trunken, Frühling übers Jahr, Wie glänzt der helle Mond, Der Schäfer, Mühvoll komm ich und beladen, Philine, Herr, was trägt der Boden hier, Im Frühling, Bedeckt mich mit Blumen, Elfenlied für Sopran, Frauenchor und Orchester, Wer tat deinem Füsslein weh?, Lebe wohl, Klinge, klinge, mein Pandero, Schlafendes Jesukind, Sie blasen zum Abmarsch, Auf eine Christblume I, Wehe der, die mir verstrickte meinen Geliebten, Der Genesende an die Hoffnung, Trau nicht der Liebe, In der Frühe, Mögen alle bösen Zungen, An den Schlaf, In dem Schatten meiner Locken, Ein Stündlein wohl vor Tag, Geh’, Geliebter, geh’ jetzt, Nimmersatte Liebe, Wie lange schon war immer mein Verlangen, Der Knabe und das Immlein, Was soll der Zorn, mein Schatz, Storchenbotschaft, Nein, junger Herr, so treibt man’s nicht, fürwahr, Lied vom Winde, Mein Liebster hat zu Tische mich geladen, Selbstgeständnis, Wer rief dich denn? Wer hat dich herbestellt?, Mausfallen-Sprüchlein, Nun lass uns Frieden schließen, liebstes Leben, Ich esse nun mein Brot nicht trocken mehr, Nein, junger Herr, so treibt man’s nicht, fürwahr, O wär dein Haus durchsichtig wie Glas, Du sagst mir, dass ich keine Fürstin sei, Schweig einmal still, du garstger Schwätzer dort, Verschling der Abgrund meines Liebsten Hütte, Ich hab in Penna einen Liebsten wohnen.

Franz Schubert: Vedi quanto adoro, Wandrers Nachtlied, Auf dem Wasser zu singen, Die Liebe hat gelogen, Seligkeit, Der Einsame, Die Vögel, Das Lied im Grünen, Der Vollmond strahlt auf Bergeshöh’n, Gretchen am Spinnrade, Du bist die Ruh, Gesang, An mein Klavier, Liebe schwärmt auf allen Wegen, Ganymed, Nähe des Geliebten, Fischerweise, Wiegenlied, An die Musik, Heidenröslein, Ungeduld.